EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Aktuelles und Vergangenes aus seinem Leben und seiner Musik
Webmaster
Administrator
Beiträge: 193
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 13:29

EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von Webmaster »

Gestern in der Rheinischen Post. Da kommen Erinnerungen hoch!
Ich würde sagen, der Imageschaden übersteigt 10 Euro.

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesse ... d-64242845
myfatherseye
Beiträge: 448
Registriert: Do 29. Mai 2014, 17:54

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von myfatherseye »

Schade! Der Artikel ist hinter einer paywall.☹️
Slowhand67
Beiträge: 8
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:56

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von Slowhand67 »

Hier geht es um‘s Prinzip und zwar unabhängig davon, dass die Anwälte von EC dieses Verfahren ins Rollen gebracht haben.
Bei Millionen Bootlegs, von unterschiedlichsten Künstlern, die weltweit kursieren habe ich dafür sogar Verständnis.
Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 1024
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von smile07ec »

Natürlich ist es richtig, dagegen vorzugehen. Aber diese Story passt ins Mediabild von EC grad perfekt.

Webbie, - mit Verlaub - bitte lies hier mal mit. Ich würde mir nichts sehnlicher erwünschen, als EC mit all seinen Talenten und dem Jubel-Gedanken an die Tickets in meinem Küchenschrank zu feiern. Die Realität ist leider inzwischen völlig abweichend davon.

Die Covid-Sessions sind für mich wunderschön und berührend und ja, ich werde sie hören, egal was kommt. Ich würde imaginäre Luftsprünge hier fabrizieren, angesichts der Tickets in meinem Küchenschrank. Aber ich kann nicht anders, als EC auch realistisch zu betrachten - und da liefert er gerade eben ein Bild ab, das ich am liebsten als Albtraum abhaken möchte. Ich weiß nicht warum, aber ich halte aus irgendeinem irrwitzigen Grund immer noch irgendwie an ihm fest. Viele Live-Momente mit ihm hatte ich bisher nicht - die meisten in der Sparte "Erwartung hoch - Soll nicht erfüllt!". Trotzdem harre ich immer noch der Dinge (keine Ahnung warum?!?!?!)

Es gab bisher für mich eigentlich nur München 2008 und Mannheim 2019 als Wow-Effekt in Sachen Eric Clapton. Die Großzahl der User hier kann darüber nur müde lächeln, aber mir reichten diese beiden Termine, um EC als BESONDERS zu betrachten und ich bereue keines meiner Tickets - auch die RAH-Tickets nicht mit entsprechender Erwartungshaltung (die enttäuscht wurde).

Die letzten Aussagen und Ereignisse machen mir Angst. Ich will mir gar nicht vorstellen, mit welchem Publikum ich in diesen Konzerten sitzen werde. Seine Zucchero-Zusammenarbeit kann ich nicht mehr für voll nehmen und ich denke, es wird auch nicht zu diesem Konzert in dieser Form und Besetzung kommen.

Diese Bootleg-Sache passt haargenau. Natürlich ist es für Künstler wichtig, gegen Bootlegs vorzugehen. Das ist wiederum eine Schlagzeile, die - wohl herausgepickt - zum übrigen Bild eines derzeitigen Eric Claptons passt. Ok, vielleicht ist er hier "Opfer". Es ist egal!!! Denn sein Denkmal ist zerstört - und zwar alleine von ihm selbst!! Schade drum, aber alleine auf seinem Mist gebaut - egal, wie jämmerlich er sich als Opfer darstellt.

Ich bin grad haarscharf dabei, die "Sache Clapton" für mich endgültig abzuschließen. Nein, ich trenne nicht zwischen Mensch und Künstler - für mich ist es eine Einheit. Wenn der Mensch nicht passt, kann der Künstler nicht viel taugen, bzw. interessiert mich seine Kunst nicht.

Kann jeder so haben, wie er möchte und mich interessieren auch eventuelle Bashing-Vorwürfe nicht. Meine Ansicht, meine Entscheidung. Punkt!

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh
e.c.strat
Beiträge: 2
Registriert: Fr 20. Jan 2012, 23:50

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von e.c.strat »

hhjkkhhhhn
bluesbreaker
Beiträge: 117
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 10:37

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von bluesbreaker »

Bootlegs gab es bereits in den 90 zigern in der Bucht zu kaufen.....
frank
Beiträge: 116
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 12:21

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von frank »

Hallo,

kurz vor Corona war ich auf einem Bob Dylan-Konzert. Da saß ein Mann direkt neben mir, der in seiner Multifunktionsweste Recording-Equipment für tausende von Euro verstaut hatte. Aus sämtlichen präparierten Ritzen seiner Weste hat der Mikrophone rausgezogen. Der war die ganze Zeit nur am Rumzupfen und am Überprüfen seines Setups. Geklatscht hat er nie, könnte ja dann zu laut recordet werden... Er hat mich und alle ringsum nur genervt. Und Bob Dylan hat er bestohlen.

Kurzum: Gegen so etwas vorzugehen, ist konsequent und logisch. Dass dann die damit beauftragte Anwaltskanzlei halt auch mal daneben langt und die unwissende Gabi aus Ratingen drankriegt, ist Pech. Punkt. Der Fall lag doch nicht in Hurtwood Edge am Küchentisch! Davon weiß EC nichts. Und BTW: Ich hab mal gelesen, warum EC erwogen hat, generell dagegen vorzugehen.... Weil - wie wir alle wissen - mit kaum einem Künstler so viel Schmuh getrieben wird wie mit ihm. Da werden normale Stratocaster als Clapton Strats verkauft, gefälschte Autogramme, Autos, in denen er angeblich mal saß, und dann Bootlegs über Bootlegs... Das kann man nicht einfach laufen lassen und da muss man auch hier nicht wieder den Moralapostel spielen.

Grüße
Frank

PS: Außerdem leben wir in einem Rechtsstaat und die Gabi aus Ratingen hat das Recht, sich zu verteidigen. Und am Ende entscheidet ein Gericht.
Webmaster
Administrator
Beiträge: 193
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 13:29

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von Webmaster »

@bluesbreaker: Ich möchte auf die Netikette aufmerksam machen, den letzten Beitrag habe ich gelöscht.
bluesbreaker
Beiträge: 117
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 10:37

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von bluesbreaker »

Hallo Webmaster, das ändert nichts an der Sachlage.Trotzdem schöne Weihnachten und bleib gesund !
Benutzeravatar
luisa_musika
Beiträge: 201
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 12:01
Wohnort: MUC

Re: EC verklagt Frau aus NRW wg Bootleg

Beitrag von luisa_musika »

Hi Claptomanen,
ich habe es heute in der SZ gelesen.
Es gilt halt ein "umstrittenes" Urheberrechtsgesetz.
Die Schadensummen die dahinterstecken sind IMHO Fantasie. Treiben aber die Honorare für schlaue Anwälte, de sich sich besagte Witwe natürlich nicht leisten kann.
eBay wird überwacht! Finanzamt und Urheberrechts- / Abmahnanwälte. Also bin ich als Verkäufer zwingend gehalten nur CD's aus offiziellen Katalogen feil zu bieten. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
Was mich immer nur wundert ist warum ein grooooßer Versandhändler laufend Bootlegs verkaufen kann ohne vor den Kadi gezerrt zu werden!?
Oder auch nicht - so einen wirtschaftlich potenten Konzern verklagen ist eine andere Hausnummer oder?
Da ist die Hausfrau (ich weiß politisch nicht korrekt) aus Castrop-Rauxel schneller in die Knie zu zwingen. Und die Schadensumme wird die werte Dame nie zahlen können wenn Sie denn dazu verurteilt wird.
Frohe Weihnachten fällt mir dazu nur ein. :twisted:
Antworten