Rolling Stones 2022

Gute Musik aus Blues, Rock und R&B
Antworten
myfatherseye
Beiträge: 437
Registriert: Do 29. Mai 2014, 17:54

Re: Rolling Stones 2022

Beitrag von myfatherseye »

Das hast du wieder sehr gut beschrieben!
Wie immer von dir: keine Kritik von der Stange. 🙏
bluesbreaker
Beiträge: 117
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 10:37

Re: Rolling Stones 2022

Beitrag von bluesbreaker »

Hallo, war gestern in Gelsenkirchen und stimme dem Bericht der Aachener zu.Was nicht erwähnt wurde war die knackigen , innovativen Arrangements der Songs, die Spielfreude der Band - da sollte sich EC mal etwas Nachhilfe geben lassen - insbesondere Ron Wood , der m.M. zu den meist unterbewerteten Guitaristen der Rockmusik gehört und um Klassen besser spielte als Keith Richard....erwähnenswert wäre auch noch Zuchero, der mit seiner sehr guten Combo das " Vorglühen " besorgte....nach 2 Stunden war dann mit Satisfaction Schluß !!! Gruß BB
Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 464
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: Rolling Stones 2022

Beitrag von Squonk »

Toller Text! Vielen Dank - so habe ich das Konzert auch empfunden.
Ich stand hinten auf den billigen Plätzen („Stehplatz Innenraum“ für 112€) und hatte einen mit Glück erfüllten Abend. Nach Stockholm 2017 und Berlin 2018 war Gelsenkirchen mein drittes Stones-Konzert und ich bin sehr froh, dass ich mich relativ kurzfristig vor wenigen Wochen entschieden habe, doch hinzufahren. Die Stimmung im sehr bunt gemischten Publikum war toll, der Sound (zumindest bei den Stones) erstaunlich gut, Zucchero fand ich stark und die Stones waren einfach klasse. Natürlich fehlt Charlie Watts, aber Steve Jordan macht wie zu erwarten war einen tollen Job. Mick Jagger ist ein absolutes Phänomen, vor dem man nur den Hut ziehen kann - trotzdem kam er mir etwas reservierter vor als noch 2018 (weniger Laufmeter, weniger Tanz). Der Set war ja auch um einen Song kürzer als üblich auf der diesjährigen Tour… Vielleicht haben sie seinen Geburtstag ja wild gefeiert? Wie dem auch sei, die Band hat trotzdem ein großartiges Konzert abgeliefert. Keith Richards hat selbstironisch-sympathisch wie eh und je und mit ansteckender, authentischer, kindlicher Freude oft daneben gegriffen, aber in seinem Soloset stark gesungen. Ron Wood hat mir gestern auch gut gefallen. Die „Begleitband“ ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben…

Insgesamt fand ich allem die erste halbe Stunde überragend gut: Street Fighting Man war wie schon 2018 der perfekte Opener; Let‘s Spend The Night Together war mein erster Wunschsong für den Abend und hat sofort gezündet; Tumbling Dice kommt ohnehin immer gut (einer meiner Warm-Up-Stücke bei jedem Gang zum Schlagzeug); Out Of Time war großartig und hat dem Publikum ordentlich eingeheizt - und dann haben mir die Stones meinen zweiten, großen Wunsch für den Abend erfüllt: Wild Horses. Einer meiner absoluten Lieblingssongs und leider viel zu selten live gespielt. Während die Chancen für Let‘s Spend The Night Together mit Blick auf die Statistik der diesjährigen Tour ganz gut standen, ging ich davon aus, dass ich Wild Horses, wenn überhaupt jemals, als „Vote Song“ des Publikums zu Ohren bekommen würde. Nun waren die Stones aber auf den jüngsten beiden Konzerten von dieser Tradition abgewichen und hatten die Fans vorab gar nicht mehr abstimmen lassen… Nach einem kurzen Geburtstagsgruß an Mick haben sie mir - und scheinbar vielen anderen auch - jedenfalls schon früh am Abend auch diesen Wunsch auch ungefragt erfüllt. Ich war emotional also schon nach wenigen Stücken restlos bedient. 2018 in Berlin das ebenso wundervolle und rare She‘s A Rainbow und nun Wild Horses - das sind für mich Konzertmomente, die ich nie vergessen werde und die mir sehr, sehr viel bedeuten.

Der Rest des Konzertes war, mit Ausnahme von Living In A Ghost Town, wie gewohnt. Ghost Town kommt live durch die Bläser anders daher als die Studioaufnahme, was mir aber auch gut gefallen hat. Meine weiteren Highlights waren Honky Town Woman, Paint It Black, Jumping Jack Flash, Gimme Shelter und Midnight Rambler. Start Me Up hatte ich schon besser gehört, aber sei‘s drum. Toller, toller Konzertabend. Ein krönender Abschluss, sollte dies mein letztes Stones-Konzert gewesen sein.
Keine Ahnung, wie lange sie noch live spielen werden: Schwanke zwischen „nach einer Sixty-US-Tour war‘s das“ und „die spielen noch 5 Jahre“…
gooseman
Beiträge: 429
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 09:53

Re: Rolling Stones 2022

Beitrag von gooseman »

Ich habe sie dieses Jahr in London gesehen. Unglaublich gut. So wie die performt haben, könnten sie wirklich noch weiter machen. Aber ich glaube, ohne Ron Wood würde es dann langsam schwierig. Auch wenn er immer noch der Neue ist. Aber er wirkte auf der Bühne nur noch semi-fit. Vielleicht lag es auch daran, dass er hochkonzentriert alle Patzer von KR konsequent aufgefangen hat. Letzterer wirkte allerdings topfit und bester Laune. Und Jagger ist eh über alles erhaben. Unfassbar! Lediglich die Sängerin bei Gimme Shelter hat mir gar nicht gefallen. Da gab es wesentlich bessere Versionen. In London gab es vor allem die Sixty Songs (Get off of my Cloud, 19th Nervous Breakdown, Like a rolling Stone...) plus ein ergreifendes Angie.

Am Ende des Gigs stand nur noch Thank You auf dem Screen. Bei den vergangenen Touren wurde das immer mit einem "see you next time" ergänzt. Vielleicht ein Hinweis. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die das Touren jetzt ad acta legen, wohl aber an festen Orten auftreten (London oder NYC).
Georgia
Beiträge: 113
Registriert: Do 1. Mär 2012, 21:07

Re: Rolling Stones 2022

Beitrag von Georgia »

Ich habe sie auch am 25.6. im Hyde Park erleben dürfen und fand es genial, sie dort mal zu sehen. Mir ist auch aufgefallen, wie gut KR drauf ist. :)
Antworten