Meine Konzert-Historie

Gute Musik aus Blues, Rock und R&B
EricsBadge
Beiträge: 3645
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Meine Konzert-Historie

Beitrag von EricsBadge » So 31. Jan 2021, 12:14

Es wäre doch schön, wenn wir in dieser Gruppe mehr über unseren Musikgeschmack und über besuchte Konzerte erfahren würden.
Live-Konzerte (die wir zur Zeit schmerzlich vermissen) sind mit das Schönste, was wir erleben können.
Angeregt durch ein ähnliches Projekt in einer Facebook Gruppe, sollten hier möglichst viele aufschreiben, wen sie live erlebt haben.
Einfach den ganzen Fragenbereich kopieren, und seine eigenen Antworten einfügen.
Also los, Uta, Wolfgang, Alex, Sebi, Stevie, Webbi, Bernd, Petra, Jürgen, Peter, Uli, Layla, Sally, Albrecht, Heidi, Holger u.s.w.

Meine ersten drei Konzerte:
1. Mothers Of Invention 1968 Hamburg Musikhalle
2. Colosseum 1970 Oldenburg
3. Rory Gallagher 1971 Emden

Mein letztes Konzert:
Kenny Wayne Shepherd 2019 Leverkusen

Meine besten 3 Konzerte:
1. Eric Clapton 1996 London Hyde Park
2. Poco 1976 Köln
3. Tom Petty 1989 Mountain View

Das schlechteste Konzert:
Los Lonely Boys 2010 Groningen

Das lauteste Konzert:
Commander Cody 1986 San Francisco

Am meisten gesehen: Eric Clapton

Größte positive Überraschung:
1. The Eagles 1996 Dortmund
2. Townes van Zandt 1989 Siegen
3. Page & Plant 1995 Mountain View

Nächstes Konzert: Eric Clapton 2022(?) Düsseldorf

Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. Jimi Hendrix
2. Derek & The Dominos
3. Peter Green & Fleetwood Mac

trablu
Beiträge: 78
Registriert: Do 5. Jan 2012, 11:40

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von trablu » So 31. Jan 2021, 13:10

Die Liste auf maximal drei Antworten zu beschränken, ist schon schwierig.
So fallen z. B. bei den besten Konzerten Grateful Dead und bei den schlechtesten Konzerten Herbert Grönemeyer weg. Und bei wen ich mal gerne gesehen hätte noch mindestens 10 weitere.
Aber nun gut. Ein Anfang ist gemacht.

Meine ersten drei Konzerte:
1. Rolling Stones 1976 Kiel
2. Joan Baez 1978 Bad Segeberg
3. Bob Dylan 1981 Bad Segeberg

Mein letztes Konzert:
Bob Dylan 2019 Hamburg

Meine besten 3 Konzerte:
1. Rolling Stones 1982 Hannover
2. Bob Dylan / Santana / Joan Baez 1984 Hamburg
3. Bruce Springsteen & The E Street Band 2013 Hannover

Das schlechteste Konzert:
Melissa Etheridge 1990 Hamburg

Das lauteste Konzert:
Walther Trout Hamburg (Jahr erinnere ich nicht mehr)

Am meisten gesehen: Bob Dylan

Größte positive Überraschung:
1. Katzenjammer 2011 Hamburg
2. Konstantin Wecker 1983 Bad Segeberg

Nächstes Konzert: -

Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. Muddy Waters
2. Lonnie Donegan
3. John Coltrane

trablu

slowhandbernd
Beiträge: 427
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:57
Wohnort: Barmstedt -S-H

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von slowhandbernd » So 31. Jan 2021, 15:45

Hier meine Liste

Meine ersten drei Konzerte:
1. ELP Essen Grugahalle 1972
2. Christmas meeting Neumünster 1975
mit Golden Earring, Nektar, Kraan, Pretty Things
3. Manfred Mann Earth Band Hamburg 1976

Mein letztes Konzert:
Jan Mohr/Paul Botter am 23.01.2021 in Ahrensburg Open Air Balkonkonzert
Joel Hueva Trio am 29.10.2020 in HH Nochtwache

Meine besten 3 Konzerte:
1. Clapton RAH 1995
2. Roger Hodgson RAH 2019
3. Genesis letztes Konzert 2007 in Rom

Das schlechteste Konzert:
Peter Greenbaum 03.12.1982 in Kiel Ball Pompöss

Das lauteste Konzert:
Uli Jon Roth 16.12.2018 HH Grünspan - bin in der Pause gegangen

Am meisten gesehen: Eric Clapton 42 x

Größte positive Überraschung:
1. Tribute aus Schweden 02.11.1986 in Flensburg im Roxy
2. Willy de Ville Promo neue LP in HH 02.09.1995

Nächstes Konzert: bisher fällt alles im Feb/märz aus oder ist verschoben
Hoffe auf den 23. und 24. April Guitar Festival in Joldelund (evtl. Open Air)

Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. George Harrison
2. Blind Faith

Viele Grüße

Bernd

myfatherseye
Beiträge: 368
Registriert: Do 29. Mai 2014, 17:54

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von myfatherseye » So 31. Jan 2021, 19:13

Bei mir/uns ist das Konzertfieber erst rel. spät ausgebrochen. Das lag vorallem an fehlenden Möglichkeiten in der DDR.
Eigentlich müssen wir unsere Konzerterlebnisse in Vorwende- und Nachwende-Konzerte unterteilen.

Micha und ich hatten zum Glück schon einen sehr ähnlichen Musikgeschmack, lange bevor wir verheiratet waren, also in unserer Schulzeit.
So haben wir mehrmals Manfred Krug, Uschi Brühning und Günter Fischer in Konzerten in Annaberg erlebt. Die Meisten von euch werden gar nicht wissen, welch toller Sänger Manne Krug war. Sogar in Stuttgart haben wir ihn noch 2x gesehen.
Später dann in Berlin waren es einige Jazzkonzerte, herausragend das Willem-Breuker-Kollektief; AEC(Art Ensemble of Chicago); Manfred Schulze, damals Sandmann genannt; Stefan Diestelmann …
Micha hat 1988 Joe Cocker auf der Radrennbahn in Berlin Weisensee erlebt.

Erst nach der Wende sind wir dann auf viele Konzerte gegangen und so ist es schwierig, sich auf drei zu beschränken, aber sei‘s drum …

Meine ersten drei Konzerte:
1. Joe Cocker 1992, Deutschlandhalle, Berlin
2. Bob Dylan 2000, Schleyerhalle, Stuttgart
3. Procol Harum 2003, Winterbach

Mein letztes Konzert:
Jools Holland 2020, Liederhalle, Stuttgart

Meine besten 3 Konzerte:
1. Bob Dylan 2002, Schleyerhalle, Stuttgart
2. Procol Harum 2003, Villa Berg, Stuttgart
3. Eric Clapton 2019, SAP-Arena, Mannheim

Das schlechteste Konzert:
King Crimson 2019, Liederhalle, Stuttgart

Das lauteste Konzert:
Joe Cocker 1992, Berlin Deutschlandhalle – mit Hörsturz am Ende

Am meisten gesehen:
Jon Hiseman mit UJuRE, Colosseum, JCM

Größte positive Überraschung:
1. Miller Anderson
2. Devon Allman
3. Laurence Jones

Nächstes Konzert:
Eigentlich Procol Harum im Mai in London. Aber daraus wird wohl nix.


Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. The Band
2. Traveling Wilburys
3. Allman Brothers

Natürlich sind ne ganze Menge zu kurz gekommen wie Jack Bruce, Steve Winwood, Joan Baez … Aber so ist es halt.

myfatherseye

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 895
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von smile07ec » Mo 1. Feb 2021, 00:21

Schöne Idee, EricsBadge. Danke

Na dann will ich mal gucken, was mein Gedächtnis noch hergibt. Bin nämlich kein "Buchführer", der jedes Konzert zeitlich zuordnen kann und meine Tickets aus den 80/90ern sind fast alle verschütt gegangen, bzw. hab ich einfach nicht aufgehoben.

Meine ersten drei Konzerte:
1. Golden Summernight Festival 1979, Zeppelinfeld Nürnberg
Nr. 2 und 3 weiß ich nicht mehr. Nach diesem Festival begann mein Konzertmarathon mit oft zig Konzerten/Monat. Hauptsächlich Rock und Heavy
Metal, meistens in der Hemmerleinhalle Neunkirchen

Mein letztes Konzert:
Tenacious D, 16.2.2020, Festhalle Frankfurt

Meine besten 3 Konzerte:
1. Die Festivals in den 80ern auf dem Nürnberger Zeppelinfeld - JEDES hatte so viele WOW-Momente
2. Josh Groban, Mai 2007, Alte Oper Frankfurt
3. Al Jarreau, 23.11.2016, Alte Oper Frankfurt - Das mit Abstand berührendste Konzert für mich!! Dieser alte kranke Mann, der sich mit letzter Kraft und Helfern auf die Bühne kämpft, sogar stürzt, lacht, aufsteht, im Rollstuhl zurückkommt - und mit solch unbändiger Lebensfreude ein unvergessliches Konzert gibt. Drei Monate später war er tot. Ich tu mir heute noch schwer, die Videos anzusehen. Hab ihn auch in guter Gesundheit viele Jahre vorher im Nürnberger Serenadenhof erlebt.

Das schlechteste Konzert:
Mars Volta, 2006 Color Line Arena Hamburg (Support von Red Hot Chili Peppers, der kaum aushaltbar war.)

Das lauteste Konzert:
Motörhead irgendwann in den 80ern, Hemmerleinhalle Neunkirchen. Wir freuten uns ganz vorne an der Bühne auf Lemmy. Er kam total besoffen, beschimpfte das Publikum und legte mit seinem Bass los. Die Lautstärke war unbeschreiblich, alles pfeifte, quietschte, dröhnte. Die mehreren Tausend Konzertbesucher verließen fluchtartig die Halle. Sie mussten die Notausgänge öffnen, weil alle nur raus wollten. Wir flüchteten an die hinterste Wandseite, kauerten auf dem Boden, pressten unsere Hände auf unsere Ohren und blieben, bis die Band nach ein paar Songs und unzähligen Schimpftiraden die Bühne verließ. Ich sah Motörhead sehr oft und Lemmy mochte ich wirklich gern, aber da hatte er nen Vollaussetzer.
Billy Joel 2016 in Frankfurt war lautstärkemäßig auch gut an der Obergrenze, aber immer noch nen ganzen Ticken weg von diesem Motörhead-Erlebnis.

Am meisten gesehen: Keine Ahnung, ich denke Scorpions in den 80ern

Größte positive Überraschung:
1. Gossip, Zenith München, Anfang der 2000er. Töchterchens Freundin sprang kurzfristig ab und mir wurde das übrige Ticket auf's Auge gedrückt.
Praktisch, denn so hatte man gleich das Taxi dabei. Wie Beth Dito dann aber die Halle zum kochen brachte, war einfach nur der Wahnsinn und ich
echt glücklich über dieses Ticket.
2. Red Hot Chili Peppers, 2006 Hamburg Color Line Arena. Im Anschluss an ein mega Konzert mit vielen Zugaben, kamen die Peppers gemeinsam mit
dem Mars Volta-Gitarristen nochmal auf die Bühne, setzten sich ganz zwanglos auf die Lautsprecher und legten eine ellenlange Jam-Session hin.
Für uns DIE Entschädigung für den katastrophalen Support (siehe "schlechtestes Konzert")
3. Kelly Family bei Michael Jackson & Friends 1999 im Münchner Olympiastadion. Die Show war zweigeteilt. 14 - 19 Uhr Moderation Fritz Egner /
Pause bis 20 Uhr / Live-Übertragung mit Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker. Die Künstler
querbeet aus sämtlichen Musikstilen (Status Quo/Maffay/Bocelli/Zucchero/Andre Rieu/Scorpions/Ringo Starr...) Im ersten Teil war der Sound
miserabel. Die Konzertbesucher warteten nur auf Michael Jackson und waren nicht immer nett bei anderen Acts. Als die Kellys auf die Bühne
kamen, wurde teilweise sogar gebuht und dann fiel die Anlage aus. Anstatt den Auftritt abzubrechen, schnappten sie sich ihre Gitarren und
spielten und sangen einfach unplugged drauf los. Es wurde ein richtig klasse Auftritt.
Tosender Applaus statt Buhrufe und letztendlich setzten sie ein kleines Highlight in diese eigentlich sehr seltsam organisierte Show.

Nächstes Konzert: Eric Clapton München, Nick Mason... wir werden sehen

Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. David Bowie!!!
2. Queen
3. Led Zeppelin

Der Nächste bitte...

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

Stevie
Beiträge: 383
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 16:31
Wohnort: Kölle

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von Stevie » Mo 1. Feb 2021, 01:26

Hier meine Liste

Das ist nicht so einfach, aber ich versuch es:

Meine ersten drei Konzerte:
1. Birth Control, Stade 1972 (Bernd Noske, einfach Wahnsinn, unvergessenes Drumsolo)
2. Rock Festival Scheeßel 1973 (Argent, Jane, Chicago, Lou Reed, Wishbone Ash, Beggars Opera, Soft Machine, ... - dazu Chaos pur !)
3. German Rock Festival Hamburg 1974 (Atlantis, Kraan, Scorpions, Nektar, Guru Guru, ... - die Creme de la Creme des Krautrocks)

Meine letzten drei Konzerte:
▪︎Henrik Freischlader, Wuppertal Waldbühne Hardt am 29.8.2020
▪︎The Bothers, New York City Madison Square Garden am 10.3.2020, leider nur per Livestream in Schmallenberg im Privatkino Habbels - war echt geil!
▪︎Marcus King Band, Köln Kantine am 5.3.2020

Meine besten Konzerte:
1. Cream, London RAH 2005
2. Crossroads Guitar Festival, Chicago Bridgeview Toyota Park 2010
3. Eric Clapton, London RAH 1994 + 1995
4. Freddie King, Hamburg Onkel Pös Carnegie Hall 1975
5. Eric Clapton, London RAH 1993
...

Das schlechteste Konzert:
Rolling Stones, Köln Rhein-Energie-Stadion 2006 - die bekannnten Hits uninspiriert dargeboten, ein auf der Bühne wie ein Irrwisch umherlaufender Mick Jagger ist zu wenig. Was war das früher für eine kreative Band, davon ist leider nichts mehr übrig - schade.

Das lauteste Konzert:
Cluster, Hamburg Fabrik in den 70ern - viel zu laut, nach ca. 10 Minuten rausgelaufen!

Am meisten gesehen: Eric Clapton - sehr sehr oft, ich muss mal zählen - an Heidi komme ich allerdings nicht ganz ran ;)

Die beiden größten positiven Überraschungen:
Somebody Wrong Bluesband, Aachen Kimiko Isle of Art Festival am 24.8.2019 und
Clapton Experience, Neukirchen-Vluyn Sport- und Freizeitpark Klingerhuf am 24.1.2020.
Beide Gruppen zeigen u.a., welche exzellenten Gitarristen wir hier im Forum haben.

Nächstes Konzert:
In der augenblicklichen Pandemie-Situation sehr schwer vorauszusehen. Vielleicht wird es Gerry McAvoy's Band of Friends, Bonn Harmonie 24.10.2021 - Termin wurde mir vor ein paar Tagen nochmals bestätigt. Drittes Quartal 2021 könnte clappen - oder doch zu Optimistisch?

Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. Mahavishnu Orchestra (in Urbesetzung)
2. Led Zeppelin
3. Yes (mit Rick Wakeman)
4. Taste
5. Larry Coryell
6. Emerson, Lake and Palmer
...

So das wars von mir.
Liebe Grüße und bleibt gesund
Stevie

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 420
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von Squonk » Mo 1. Feb 2021, 10:34

Tolle Idee! :)
Altersbedingt fängt meine Historie erst in den 2000ern an...

Meine ersten drei Konzerte:
1. Grönemeyer, 05.06.2007, Frankfurt (Commerzbankarena)
2. Genesis, 05.07.2007, Frankfurt (Commerzbankarena)
3. Grönemeyer, 08.06.2008, Homberg/Efze (Hessentag)

Mein letztes Konzert:
Music For The Marsden, 03.03.2020, London (o2)

Meine besten 3 Konzerte:
1. Grönemeyer, 12.11.2012, Hamburg (Große Freiheit 36)
2. U2, 18.10.2015, Köln (Lanxess-Arena)
3. David Gilmour, 28.09.2016, London (RAH)

Schwer zu sagen und schwer zu messen. Pro Künstler:in könnte ich leicht sagen, welche(s) Konzerte(n) am besten waren. Aber so ist es schweirig. Das Grönemeyer-Konzert war einfach so besonders, weil es eh schon eine ganz besondere Tour war (30. Bühnenjubiläum in kleinen Clubs und die Fans konnten vorher die Setlist abstimmen - es standen nur Albentracks, die sonst nie gespielt oder ewig nicht live gespielt werden, zur Abstimmung. Der Gig in der Großen Freiheit war walso eh schon ein Fest für Fans, und als das Konzert vorbei war, wollte dummerweise einfach keiner gehen. Wir haben also Herbert und Band nochmal auf die Bühne geklatscht, wo sie dann mit Dosenbier und Bademantel noch ein paar Nummern gespielt haben... Spontane Zugaben bei Grönemeyer gibt's öfter und die Konzerte auf Schalke (2011) und in Bochum (2012, 2015) waren auch echt krass und lang, aber dieser Reeperbahn-Gig war doch ganz besonders. Ähnlich speziell war der zweite Abend von U2 in Köln 2015. Ich war am Vorabend nicht dabei (hatte aber kurz vorher alle 4 Shows in Berlin gesehen), aber da muss das Publikum wohl richtig, richtig krass gewsen sein - also hat die Band dann am zweiten Abend richtig fett zurück gegeben - hat mehrfach Fans auf die Bühne geholt, mit ihnen zusammen Songwünsche von Plakaten abgespielt (Party Girl, Angel Of Harlem), mit ihnen Champagner getrunken, Gitarren und Sonnenbrillen verschenkt... und uns spontan den besten aller Konzertabschlüsse geschenkt: Bad mit Übergang zu "40.
Bei der Nummer 3 bin ich unsicher und wähle spontan David Gilmour in der RAH 2016. Zum Ambiente der Albert Hall und zur Kunst des Herrn Gilmour brauche ich hier ja nichts schreiben... Der Abend war einfach perfekt. Mit das einzige Konzert der Tour, wo er The Great Gig In The Sky und Us & Them gespielt hat... Die Zugabe Comfortably Numb hat er mit Benedict Cumberbatch gesungen.
Ich hätte hier aber genauso gut Elton John in Mainz (2014) oder Montreux (2019), Sting in Montreux (2019), Eric Clapton & Steve Winwood in München (2010) oder U2 in Berlin und Dublin (2017) hinschreiben können. Emotional am besondersten und schönsten werden für mich aber für immer Genesis in Frankfurt (2007) und Phil Collins (insbesondere das erste Konzert in Köln 2017, bei dem ich mehrmals Rotz und Wasser geheult habe, aber auch mein vermeintlich letztes Phil Collins-Konzert in der RAH 2017 und dann die unerhofften "Zugaben" Melbourne, Hannover und Berlin 2019). Hoffe wirklich sehr auf die erneute Genesis-Reunion, sobald die scheiß Pandemie endlich überstanden ist.


Das schlechteste Konzert:
Auf einem wirklich schlechten Konzert war ich bislang noch nicht. Am wenigsten zufrieden verlassen habe ich allerdings Eric Claptons Auftritt beim Life Festival Oswiecim (2014), weil er einfach völlig am Publikum vorbeigespielt hat, und Elton John in Würzburg (2012) - Elton war an und für sich super wie immer, hat aber im Sommer open air schon um 19:30 angefangen zu spielen und ich saß auf dem komplett bestuhlten Residenzplatz irgendwo im hinteren Mittelfeld, wo über zwei Stunden lang spätestens alle 60 Sekunden irgendjemand aufgestanden und zur Proseccobar gelaufen ist...

Das lauteste Konzert:
Carl Palmer, 23.04.2013, Aschaffenburg (Colos-Saal) und Bruce Springsteen, 19.06.2016, Berlin (Olympiastadion) - die einzigen Male, wo ich mir wirklich was in die Ohren stopfen musste.

Am meisten gesehen:
Grönemeyer (>20, müsste ich nachschauen). Spielt für meinen Geschmack auch die allerbesten Konzerte. Ziemlich häufig gesehen habe ich aber auch Herrn Clapton, U2, Elton John, Phil Collins und Peter Gabriel.

Größte positive Überraschung:
Wirklich richtig überrascht hat mich nichts. Positiv überrascht haben mich die Rolling Stones in Stockholm (2017), wo ich eher zum Spaß, spontan und auf 'restricted view'-Plätzen saß - hielt die Stones immer eher für Karikaturen, aber die haben einfach gutes Material und spielen launige Konzerte. Würde ich jederzeit wieder hingehen. Relative Live-Neuentdeckungen für mich in den letzten Jahren waren auch Rodger Hodgson und Dido, wo ich für 2020 eigentlich auch nochmal Karten gehabt habe und beide nicht verschioben, sondern abgesagt haben...
Hier in diesem Forum kann ich aber auch schreiben, dass mir der Herr Clapton letztes Jahr in der RAH (und dann auch in Mannheim) wirklich gut gefallen hat und mich nach 2015/2017/2018 doch wirklich positiv überrascht hat. Im März 2020 bei Music For The Marsden fand ich ihn auch stark.

Nächstes Konzert:
Theoretisch Nick Mason in der RAH, dann Eric Clapton in München und Amsterdam.

Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. Queen
2. ABBA
3. Genesis (1973, 1977, 1982, 1987, 1992)

..und ich habe da noch eine Rechnung offen: 2017 hatte ich Karten für Adeles Tourabschlusskonzert im Wembleystadion. Sie hat in der Nacht vorher wegen Stimmproblemen abgesagt und seitdem kein Konzert mehr gespielt. Die Setlist der Tour war fantastisch und das Konzert hätte angeblich für eine DVD gefilmt werden sollen... Aber man ist ja nie umsonst in London.
Wenn die Dame das nächste Mal irgendwo spielt, bin ich dabei!

juergen2
Beiträge: 50
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:27
Wohnort: Saarland

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von juergen2 » Mo 1. Feb 2021, 11:17

Hallo,

schöne Idee und ich musste echt überlegen.
Da ich selbst Musiker bin war mein erstes "Konzert" mein eigenes mit der Schulblockflöte bei der Weihnachtsaufführung 1978 und später mit 13 (1983) zusammen mit der Band meines Grossonkels als Gitarrist auf einer Faschingsveranstaltung. Hier hab ich Bühnenblut geleckt, bis heute ;-)

Meine ersten 3 "richtigen" Konzerte:
1986 Peter Maffay (Sonne in der Nacht Tour) SB Saarlandhalle mit meinen Eltern
1986 Deep Purple "Perfect Strangers Tour", SB Saarlandhalle mit meinen Eltern
1987 Rory Gallagher Völklingen Neuberger Halle

Meine letzten 3 Konzerte:
Februar 2020 Blackburn Brotherhood, The Orbit Room (Bluesclub) Toronto (auf Geschäftsreise). Geniale Band, 3 Brüder plus friends
Oktober 2019 George Ezra Köln Arena
2019 Imagine Dragons Frankfurt Festhalle

Meine 4 besten Konzerte:
1990 Roger Waters The Wall Berlin. Once in a lifetime...
2012 Eric Clapton RAH (1. Reihe floor Mitte, yeah)
1987 Rory Gallagher (3,5 Stunden nonstop!)
1992 Genesis Hockenheimring We can't dance Tour. Einfach perfekt. Alles, Musik, Sound, Stimmung, Show

Mein schlechtestes Konzert:
2019 Pietro Lombardi SB Saarspektakel (zusammen mit meiner Tochter...) EInfach nur besoffen und Prolet, Texte vergessen, Töne nicht getroffen. Peinlich hoch zehn, verschwendete Lebenszeit.

Das lauteste Konzert:
Deep Purple 1984 SB. Danach 3 Tage absolut taub, danach 2 Tage nur Rauschen, dann gings wieder. Erste Reihe rechts vor dem PA Turm um Ritchie Blackmore auf die Finger schauen zu können. Super Idee...

Am meisten gesehen:
Eric Clapton 2004, 2008, 2009, 2010 (2x), 2012, 2014

Die positivsten Überraschungen:
Kula Shaker (2x, Rock am Ring 1997 und 2008 SB Garage)
2018 ? Revolverheld Unplugged Tour SB Saarlandhalle
2011? Albert Lee & Hogan's Heroes Bensheim

Nächstes Konzert:
Corona bedingt nichts geplant, ist mir alles zu unsicher und ich habe keine Lust auf die dauernde Verschieberei.

Wen ich gerne gesehen hätte:
Cream
Steve Ray Vaughan
Pink Floyd

Viele Grüsse

Michael / Juergen2
"Der Himmel wird erst schön durch ein paar Wolken" (Tabaluga)

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 895
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von smile07ec » Mo 1. Feb 2021, 11:33

Du hast mich jetzt wieder an das abartig desinteressierteste Publikum erinnert, das ich je erlebte, Squonk. Elton John, Würzburger Residenzplatz. Ich war mit meiner Tochter dort und es war unfassbar! Da spielte sich Elton John vorne die Seele aus dem Leib und die Leute flanierten - sich fröhlich übers Wochenende unterhaltend - auf dem Platz rum, als wären sie auf ner Kirmes mit drittklassigem Alleinunterhalter.

Nachdem ich die beiden Mädels vor mir in ihrer Unterhaltung unterbrach und fragte, ob sie schon gemerkt haben, dass da vorne grad Elton John spielt, standen wir irgendwann voller Wut auf und liefen zur Bühne vor. Dort konnten wir wenigstens noch das letzte Drittel des Konzertes genießen. Bob Birch hatte doch damals Geburtstag und saß im Sessel während er spielte?!

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

Benutzeravatar
Blackie
Beiträge: 77
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 18:45

Re: Meine Konzert-Historie

Beitrag von Blackie » Di 2. Feb 2021, 00:20

Meine ersten drei Konzerte:
1. Wishbone Ash 15.12.1973 Palais de Beaulieu Lausanne. Mein jetziger Ehemann und ich halfen einem Kollegen beim Umzug in Lausanne, bevor wir zu dritt das Konzert besuchen wollten. Der Kollege hatte bereits die Tickets besorgt, aber beim Umzug der wenigen Habseligkeiten gingen sie verloren. Auf jeden Fall konnte er sie nicht mehr finden. Wir hatten keine Lust, nochmals Geld für zwei Karten auszugeben (wir verdienten damals nicht viel) und wollten uns verabschieden, aber der Kollege insistierte, an der Abendkasse neue Karten zu kaufen und die Kosten zu übernehmen (CHF20 pro Ticket). Die Band hatte leider Verspätung wegen eines Unfalls in Neuenburg und das Konzert endete deshalb erst um Mitternacht. Da um diese Zeit kein Zug mehr fuhr, offerierte uns der Kollege, die Nacht bei ihm zu verbringen und lieh uns sogar seine Pyjamas! Es hatte zwar eine Deckenlampe im Zimmer, aber noch kein Licht, und deshalb schraubte der Kollege eine neue Glühbirne in die Fassung, war dabei aber so ungeschickt, dass alles runterfiel. Wir lachten uns kaputt! Das Konzert mit Wishbone Ash in der Original-Formation war super (O-Ton: die beiden Gitarristen waren der Wahn!). Das Publikum sass auf dem Boden. Palais de Beaulieu klingt zwar feudal, aber es war bloss eine Sporthalle. Fand diese Angaben kürzlich in meinen Tagebuch-Notizen.
2. Status Quo 30.3.1974 Maison Des Congrès Montreux (bestuhltes Konzert, wir standen aber auf den Stühlen!)
3. Leonard Cohen 20.9.1974 Royal Albert Hall London
Und einen Tag danach: Procol Harum 21.9.1974 Brighton Dome

Letztes Konzert:
Ana Popovic 24.10.2020 Moods Zurich

Meine besten drei Konzerte:
1. Cream 3.5.2005 Royal Albert Hall London (Sitzplatz in der ersten Reihe!)
2. Led Zeppelin 24.04.1975 Earls Court London (mit Sitznachbarn, die kifften und soffen)
3. Concert For George 29.11.2002 Royal Albert Hall London
Es gäbe noch mehr: Clapton, David Bowie, The Who, Procol Harum…

Das schlechteste Konzert:
1. Chuck Berry 6.3.1975 Hammersmith Odeon London (nach 45 Minuten verlangte er, dass das Licht eingeschaltet wird, und ging…, ich habe es ihm nie verziehen und kein Konzert mehr von ihm besucht)

Das lauteste Konzert:
Bruce Springsteen 30.6.2009 Stade de Suisse Bern (die Basstrommel übertönte alles…)

Am meisten gesehen:
Eric Clapton

Grösste positive Überraschung:
1. A Tribute To Ginger Baker 17.2.2020 Eventim Apollo Hammersmith London (die Setliste!)
2. Gary Clark Jr. 24.6.2010 Buddy Guy's Legends Chicago (mit Chris Layton am Schlagzeug, das war zwei Tage, bevor Gary beim Crossroads Festival auftrat. And the rest, as they say, is history…)
3. Rick Wakeman 8.1.2019 bei einem Gastauftritt in Guildford (er war unglaublich witzig)

Nächstes Konzert:
Yes 19.4.2021 Volkshaus Zürich (wird wohl kaum stattfinden)

Wen ich gern mal gesehen hätte:
1. The Beatles
2. Jimi Hendrix
3. SRV

Liebe Grüsse und bleibt alle gesund!
Heidi

Antworten