Eric Clapton & Zucchero,29.05.2022 Waldbühne Berlin

Tourdaten, Infos zu Tickets, Fotos und Reviews
VBB89
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Feb 2021, 20:42
Wohnort: Nähe Mühlhausen/ Thüringen

Re: Eric Clapton & Zucchero,29.05.2022 Waldbühne Berlin

Beitrag von VBB89 » Do 27. Mai 2021, 19:51

Guten Abend, obwohl ich neu hier im Forum bin, trotzdem schon seit 20 Jahren dabei, möchte ich hier mich doch auch mal "einklinken"...Fan sein heisst für mich in erster Linie die Leistungen zu würdigen, die ein Künstler seinen Anhängern bietet. Das ist bei EC sicher unumstritten. Er ist trotzdem auch ein alter Mann, dem man einiges nachsehen muss, sicher war er kein Kämpfer für irgendwas, aber er hat es geschafft aus der Welt der Süchte zu entfliehen und damit zu überleben.
Die Pandemie macht aus jedem von uns was, am besten, was allen hilft...
In diesem Sinne,
VBB.

mdec
Beiträge: 10
Registriert: Do 2. Feb 2017, 21:33

Re: Eric Clapton & Zucchero,29.05.2022 Waldbühne Berlin

Beitrag von mdec » Fr 11. Jun 2021, 14:38

Hallo Zusammen,

also ich bin echt entsetzt über die Kommentare in diesem Forum. Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. (Falls es euch nicht passt , dann hört seine Musik nicht mehr und verfolgt dieses Forum nicht)

Hier geht es doch um Eric und seine Musik, und mehr nicht.

Beim Thema Corona gibt es kein Richtig oder Falsch, jedes Lager hat seine Meinungen und Fakten, welche Maßnahmen richtig wahren wird man erst in mehren Jahren beurteilen können.

Beste Grüße

mdec

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 420
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: Eric Clapton & Zucchero,29.05.2022 Waldbühne Berlin

Beitrag von Squonk » Fr 11. Jun 2021, 16:24

mdec hat geschrieben:
Fr 11. Jun 2021, 14:38
Hallo Zusammen,

also ich bin echt entsetzt über die Kommentare in diesem Forum. Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung. (Falls es euch nicht passt , dann hört seine Musik nicht mehr und verfolgt dieses Forum nicht)

Hier geht es doch um Eric und seine Musik, und mehr nicht.

Beim Thema Corona gibt es kein Richtig oder Falsch, jedes Lager hat seine Meinungen und Fakten, welche Maßnahmen richtig wahren wird man erst in mehren Jahren beurteilen können.

Beste Grüße

mdec
Es ist schwierig bis unmöglich, Künstler:in und Werk zu trennen - und zum Werk gehört eben auch, wie sich der oder die Künstler:in politisch positioniert. Deren Äußerungen sind natürlich in aller Regel von dem Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt; gleichzeitig ist es aber doch genauso legitim, wenn auch die langjährigen Begleiter:innen, Hörer:innen, Fans etc. ihrerseits von diesem Recht Gebrauch machen. Ein Forum wie dieses hier sollte auch dafür einen Platz haben.

Wofür ein Forum wie dieses hier keinen Platz haben sollte, sind Verschwörungstheorien und alternative Fakten. Denn es gibt zumindest ein Stückweit durchaus richtig und falsch - und zur Kategorie "falsch" gehört die Annahme bzw. Aussage, dass jedes Lager seine eigenen Fakten habe. Diese Aussage widerspricht dem Konzept Faktum/Fakten.

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 895
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: Eric Clapton & Zucchero,29.05.2022 Waldbühne Berlin

Beitrag von smile07ec » Fr 11. Jun 2021, 16:34

Auf den Punkt gebracht! Danke, Niklas.

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

Jester
Beiträge: 547
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:05

Re: Eric Clapton & Zucchero,29.05.2022 Waldbühne Berlin

Beitrag von Jester » Mi 16. Jun 2021, 22:56

frank hat geschrieben:
Do 27. Mai 2021, 13:01

jester - bei allem respekt - aber du hast hier schon wahrlich viele dinge gesagt, die gelinde gesagt polarisiert haben. aber hat man dich hier jemals gecancelled? und wenn ja: fühlte sich das gut an? hat nicht jeder ein recht auf seine eigene meinung? und auch ein recht dazu, mal blödsinn zu erzählen? weshalb muss eigentlich jeder andauernd beweisen, dass er der moralischere mensch ist?
Hallo Frank,

Ich glaube man sollte hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...

Selbstverständlich hat jeder ein Recht darauf seine Meinung zu vertreten, kann er ja auch. Doch muss ich das gut finden? Nein.
Bis zu einem gewissen Punkt, kann und muss man den Mensch Clapton von dem Musiker trennen. Für mich, der weiß wie sich eine Covid Infektion anfühlt, ist es blanker Hohn, was ein seit vielen Jahren verehrter Gitarrist da los lässt. Das ist in weiten Teilen ein massives Luxusjammern was er da tut. Und das kann ich gut heißen. Strenggenommen ist das wie in der Politik, wenn mir etwas an einer Partei gegen den Strich geht, dann wähle ich sie eben nicht (mehr). Genauso ist es bei EC - die alten Alben, welche ich noch nicht habe kauf ich gern. Doch ich sehe nicht ein, seine Luxusprobleme mit dem Kauf von neuer Musik zu unterstützen. Er hat nunmal auch eine gesellschaftliche Verantwortung und die nimmt er meiner Meinung nach nicht wahr.

Stadtsreicher
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 10:08

Re: Eric Clapton & Zucchero,29.05.2022 Waldbühne Berlin

Beitrag von Stadtsreicher » Do 8. Jul 2021, 18:29

Squonk hat geschrieben:
Fr 11. Jun 2021, 16:24

Deren Äußerungen sind natürlich in aller Regel von dem Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt; gleichzeitig ist es aber doch genauso legitim, wenn auch die langjährigen Begleiter:innen, Hörer:innen, Fans etc. ihrerseits von diesem Recht Gebrauch machen. Ein Forum wie dieses hier sollte auch dafür einen Platz haben.

Wofür ein Forum wie dieses hier keinen Platz haben sollte, sind Verschwörungstheorien und alternative Fakten. Denn es gibt zumindest ein Stückweit durchaus richtig und falsch - und zur Kategorie "falsch" gehört die Annahme bzw. Aussage, dass jedes Lager seine eigenen Fakten habe. Diese Aussage widerspricht dem Konzept Faktum/Fakten.
"In aller Regel": Falsch, solange keine Straftatbestände erfüllt werden, sind alle Äußerungen erlaubt. Man darf Künstler auch für ihre politische Meinung kritisieren oder sich abwenden. Aber was hier (allgemein) passiert, hat mit einfacher Kritik nichts mehr zu tun. Momentan wird einfach eine Meinung als unumstößlich und wissenschaftlich vollkommen abgesichert vorgegeben. Jeder, der von der Meinung abweicht, wird sofort mindestens als "Leugner" oder Verschwörungstheoretiker diffamiert.
Wissenschaft IST Diskurs. Und der wird bewusst verhindert, in dem Menschen und insbesondere Prominente, die wie Clapton ihre Reichweite nutzen, mundtot gemacht werden und einem eingebläut wird, dass man sich gar nicht mit deren Argumenten auseinandersetzen dürfe.

Und mit dem Wort "Verschwörungstheorie" wäre ich sehr vorsichtig. Es galt vor einem Jahr auch mal als ebensolche, dass das Leben und die Freiheit der Bürger massiv eingeschränkt werden soll. Auf weitere Beispiele verzichte ich mal.

Mit Clapton passiert nun das, was mit den Künstler von #allesdichtmachen passiert ist. Bei denen wurde öffentlich von Politikern ein Berufsverbot gefordert.
Claptons Stand and Deliver wurde in der ursprünglichen Fassung nicht veröffentlicht.
Spotify löscht ganze Alben von Künstlern.
Youtube löscht Kanäle.
Shadowban bei Facebook.
...

Mit Meinungsfreiheit hat das nichts mehr zu tun.

Antworten