Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Elektrisch und akustisch - für Anfänger und Freaks
Antworten
Pickslow
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Jan 2012, 21:28

Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von Pickslow » So 8. Jan 2012, 17:29

Hi LEute,

wollte mal fragen und hoffe, dass da ncht schon mal Thema war im alten Forum.
hat von Euch schon jemand Erfahrungen mit den Monster Cable Kabeln gemacht ? Speziell interessieren mich die Modelle Rock und Acoustic.

Das Monster cable rock habe ich schon, die finde ich ganz gut, speziell im direkten Anschluss der Gitarre an den Amp. Ich würde den Unterschied so beschreiben, als wenn man bei deiner E- Gitarre den UNterschied zwischen ganz niedrig und ganz hoch eingestellten PU's hört. So ist es wohl am besten erklärt.

Habt Ihr andere Erfahrungen?
Wie ist es bei den Akustik Kabeln, kennt die jemand.
ich werde mir meine Kabel für Akustik näcshte Woche abholen, bin gespannt und wollte vorab schon mal fragen. Ich könnte mir auch hier gewisse KLangunterschiede vorstellen.

Weiß jemand mehr ?

klaeptn
Beiträge: 192
Registriert: Do 5. Jan 2012, 21:54

Re: Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von klaeptn » So 8. Jan 2012, 19:44

Lieber Pick, du hast ja - wie wir beide wissen - Ohren von Yoda. Ich wollte mir mal teurere Kabel leisten ... da hat mich der Händler entspannt zurückgenommen und gemeint: ein gutes Mittelklassekabel tuts 3x. Du spielst nicht in Laborsituationen oder im Studio ... im Bandgefüge ist eh wenig zu unterscheiden.

Cornell ahmt den Effekt der beschissenen Spiralkabel von früher im Amp nach, damit seine Marshall und Fender Clones wie in den 60ern klingen. Das ist pervers ... so klingen zu wollen wie in der Steinzeit.

Unser Basser hat Monsters und hochklassige Kabel von Klotz, Planet Waves und Sommer usw. ... ich hör keinen Unterschied, schon gar nicht im Bandgefüge.
Vovox Klangleiter sind in dieser Liga der größte Beschiss ... wer den Unterschied hört, weil er 100 Bucks ausmacht, sollte sich um einen Job umschauen, der was mit den Ohren zu tun hat.

Klaus :mrgreen:

Jester
Beiträge: 529
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:05

Re: Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von Jester » So 8. Jan 2012, 23:07

@ Klaeptn

mein Reden...ich verwende seit Jahren ein schönes gutes Kabel von Thomann...das hat mich durch so manchen Gig gebracht und ein Unterschied zu Planet Waves und wie das Gelumpe alles heißt, hab ich nie feststellen können.

juergen2
Beiträge: 45
Registriert: Do 5. Jan 2012, 08:27
Wohnort: Saarland

Re: Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von juergen2 » Mo 9. Jan 2012, 07:53

Guten Morgen werte Kollegen,

ich bin zum Glück auch nicht mit Fledermausohren ausgestattet und höre demzufolge keinen Unterschied zwischen billigen und Boutique-Kabeln, allenfalls minimalst zwischen 3 Meter und 10 Meter-Kabel.
Und selbst wenn da ein minimaler Unterschied wäre, dann greift der alte Spruch "spätestens wenn der Drummer die Tür reinkommt...".

Für mich ist ein gutes Kabel ein sauber abgeschirmtes Kabel mit ordentlichen Lötstellen und guter Zugentlastung, welches sich zudem nicht zu sehr auftwistet und auch leicht zu säubern ist. Neutrik Silent Klinken dazu sind ebenfalls was feines.

Sehr gute Erfahrungen habe ich diesbezüglich mit Sommer Cable gemacht. Preis/Leistung geht hier absolut in Ordnung.
Bild
Viele Grüsse

Michael / Juergen2
"Der Himmel wird erst schön durch ein paar Wolken" (Tabaluga)

Pickslow
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Jan 2012, 21:28

Re: Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von Pickslow » Mo 9. Jan 2012, 14:08

Hi Fachleute,

also das mit den Ohren ist nett gemeint. Alles was Ihr in punkto Qualität asnderer Kabel, Livebetrieb usw. schreibt ist natrülich richtig. Das ist mir auch klar.

Ich habe seit langer Zeit die Sommer cable Spirit XXL gespielt und nebenbei auch gute kabel von Cordial. Diese Strippen sind aber auch schon genau so teuer die das Moster rock Kabel!
Habe desahlb mal aus Neugier seit kurzer Zeit mal ein Monster cable Rock Kabel getestet und konnte feststellen, dass eben das Signal einen Tick direkter/ intensiver und deutlicher rüber kommt so wie der schon beschriebene Vergleich zu den unterschiedlichen PU Höhen an einer E- Gitarre. Und das war schon deutlich zu hören.
Und die Frgae ziehlte in Richtung Akustik Kabel ab, da anscheinend diese Kabel aufwendiger hergestellt sind, bzw. andere klangliche Eigenschaften haben . Diese Kabel sind ja richtig teuer!

UNd da eben der Ansatz der Fragen von mir, ob das jemand schon mal ausprobiert hat.

Jester
Beiträge: 529
Registriert: Do 5. Jan 2012, 10:05

Re: Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von Jester » Di 10. Jan 2012, 10:32

Geht es bei Akustik Kabeln nicht eher um die Mikrofonierung, welche bei E-Instrumenten wenig bis garnicht ins Gewicht fällt ?

Pickslow
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Jan 2012, 21:28

Re: Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von Pickslow » Di 10. Jan 2012, 11:17

Hi ,
das weiß ich nicht so genau.
ich dachte eher in eine andere Richtung, und zwar dass die einzelnen Sorten der Monster kabel unterschiedliche Frequenzen andämpfen oder eben nicht. Die teuersten und evtl. aufwendigsten Kabel sind von Momster die Studiokabel und eben auch die Akustik Kabel. Vielleicht wegen der gewünschten Klanggüte in allen Frequenzbereichen und geringen Leitungswiderständen oder so.

Pickslow
Beiträge: 104
Registriert: Do 5. Jan 2012, 21:28

Re: Erfahrungen mit "Monster cable" Kabeln

Beitrag von Pickslow » Mi 18. Jan 2012, 10:15

HAllo,

so, ich habe seit einige Tagen die Akustik Kabel getestet,

Erster Eindruck beim Auspacken:
Die Kabel haben eine enorme Dicke und ein sehr stattliches Gewicht. DA könnten Hobbybergsteiger schon auf andere Gedanken kommen ;-)) . Im Direktvergleich zu anderen Gitarrenkabeln

Soundliches Ergebnis:
Die Kabel erzeugen ein etwas klareren Gesamtsound, transparenter und mit einen Tick mehr Höhen. Ich habe die Kabel an meinem SR Akustik Amp JAM 400 getestet und kann sagen ,dass man den Unterschied zu anderen hochwertigen KAbeln
( Sommer Cable Spirit XXL oder Cordial 1x 0,75 mm² ) doch hören kann.

Ob das aber speziell bei den Akustik Kabeln den enormen Preiunterschied rechtfertig, ist dann tatsächlich nur noch eine Frage des Geschmacks und evtl. des Geldbeutels.

Da ist der Preisunterschied bei den Rock Kabeln bei weitem nicht so groß.

Antworten