EC 2021 London Royal Albert Hall

Tourdaten, Infos zu Tickets, Fotos und Reviews
Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 389
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von Squonk » Do 8. Okt 2020, 12:31

Ihr Lieben,
diese Meldung hat mich dann doch überrascht - der Zeitraum Mitte Mai war ja vorherzusehen, aber dass man gerade jetzt, wo das Virus wieder so richtig aufdreht, Daten fürs Frühjahr ankündigt, ist wahrscheinlich eher eine Aktion der Handlung der RAH zuliebe. Wir sind wahrscheinlich eh alle schon Großkreditgeber*innen für die Konzertbranche, hm?
Naja, jedenfalls habe ich über Eventim 3x Circle für den 17. gekauft und würde dann bei Gelegenheit noch Gallery-Steher für den 18. bei der RAH kaufen (alles andere ist mir mittlerweile einfach zu teuer vom Preis-/Leistungsverhältnis her) - die Reise selbst organisiere ich dann erst Ende April/Anfang Mai, falls absehbar ist, dass die Konzerte nicht doch ausfallen/verschoben werden.

Bleibt alle gesund!
Niklas

Outlaw Pete
Beiträge: 2
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 09:46

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von Outlaw Pete » Do 8. Okt 2020, 19:32

Mit welchem Preis ist bei den Stehplätzen Gallery zu rechnen? Danke vorab.

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 389
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von Squonk » So 11. Okt 2020, 00:02

Outlaw Pete hat geschrieben:
Do 8. Okt 2020, 19:32
Mit welchem Preis ist bei den Stehplätzen Gallery zu rechnen? Danke vorab.
Für die 2019er Konzerte haben die Gallery-Stehplätze £70 gekostet (2013 waren es noch £35, wenn ich mich recht erinnere).
Ich habe mir für das 3. Konzert jetzt aber eine Einzelkarte für den Choir gekauft - da saß ich noch nie und wollte das schon immer mal machen.

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 812
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von smile07ec » So 11. Okt 2020, 23:56

Da ist es lustig, Niklas.

Bei meinem ersten RAH-Konzert saß ich mit Bernd im East Choir, weiter vor uns - glaub ich - Albrecht und Alex. Mein Avatar stammt von damals (2013). Nachteil ist, dass man EC und Co. meistens nur von hinten sieht, Vorteil ist aber, dass man das Bühnengeschehen mal von ner ganz anderen Perspektive hat. Mir wäre vorne nie aufgefallen, wie oft der Drummer sein Instrumentarium ändert und als damals der Flitzer hinter EC über die Bühne rannte und der Security-Mann fast auf ihm ritt, um ihn zu stoppen, hatten wir beste Sicht :lol:

Mir gefiel es da oben, vorallem der Rundumblick in die Halle. Viel Spaß! Ich drück die Daumen, dass es stattfindet.

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

somebody2003
Beiträge: 214
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 14:34

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von somebody2003 » Mo 12. Okt 2020, 06:28

Choir ist auch cool, eine spezielle Perspektive vor allem auf das Bühnengeschehen. Und man "erlebt" die Halle ganz anders.
LG, Albrecht

myfatherseye
Beiträge: 325
Registriert: Do 29. Mai 2014, 17:54

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von myfatherseye » Mo 12. Okt 2020, 15:48

Da ich dieses Mal heftige Schwierigkeiten hatte, an Karten zu kommen, hat sich Bernd freundlicherweise bereit erklärt, mir unter die Arme zu greifen und er hat für den 17. Karten im Choir ergattert. Ich bin sehr gespannt auf die andere Perspektive aufs Geschehen. Man sieht ja hin und wieder Filmchen oder Bilder im Netz und ich fand diesen Blick schon immer interessant. Und wenn der Sound stimmt, ist nichts dagegen zu sagen.
Jetzt müssen wir nur noch wie verrückt die Daumen drücken, damit auch was draus wird!
myfatherseye

bluesbreaker
Beiträge: 80
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 10:37

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von bluesbreaker » Mo 12. Okt 2020, 20:02

Wenn ich gerade lese das GB aufgrund der explodierenden Covid Zahlen vor dem Kollaps steht würde ich keine Tickets kaufen.

Benutzeravatar
smile07ec
Beiträge: 812
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 19:24
Wohnort: bei Nürnberg

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von smile07ec » Mo 12. Okt 2020, 20:33

somebody2003 hat geschrieben:
Mo 12. Okt 2020, 06:28
Und man "erlebt" die Halle ganz anders.
LG, Albrecht
Ja, gut ausgedrückt! So empfand ich das auch.
bluesbreaker hat geschrieben:
Mo 12. Okt 2020, 20:02
Wenn ich gerade lese das GB aufgrund der explodierenden Covid Zahlen vor dem Kollaps steht würde ich keine Tickets kaufen.
Bis Mai sind es noch ein paar Monate. Gerade explodieren - wie erwartet - die Zahlen, aber im Mai kann die Sache schon ganz anders aussehen, evtl. sogar mit Impfstoff oder gutem Medikament. Wenn nicht, dann hat man bis dahin wenigstens was zum sich drauf freuen. Bei Absage findet man ne Lösung. Bin mit meinem Van Morisson-Ticket auch zufrieden und freu mich grad einfach drauf. Wenn's doch nicht klappt, wird man sehen. Es muss weitergehen.

LG Petra
Ich denke, ich muss nach vorn gehen - wo ich noch niemals gewesen bin. Anstatt zurück, wo ich war. Winnie, The Pooh

trablu
Beiträge: 72
Registriert: Do 5. Jan 2012, 11:40

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von trablu » Mo 12. Okt 2020, 20:35

Mein London-Tagebuch 2021


Montag, 17. Mai 2021 – London, Hotel

Heute durfte ich endlich in „mein Hotel“. Das Hotel, in dem ich immer wohne, wenn ich in London bin.
Vor 10 Tagen bin ich nach London gekommen, genauer gesagt nach Heathrow.
Seitdem Großbritannien nicht mehr Mitglied der EU ist, gelten andere Regeln.
Und seitdem London der europäische Corona-Hotspot Nr. 1 ist, gelten noch andere Regeln.
Wenn man aus einem EU-Land kommt, muss man zwei negative Coronatests innerhalb von 15 Tagen im Heimatland machen lassen und bei der Einreisekontrolle in Heathrow vorweisen.
Dort wird dann ein aktueller Test gemacht.
Wenn der auch negativ ausfällt, kommt man in ein Internierungslager 10 Kilometer außerhalb von Heathrow.
Für 10 Tage.
Dort muss man als erstes einen zwanzigseitigen Fragebogen ausfüllen, in dem man neben seinen eigenen Kontaktdaten auch die seines Einwohnermeldeamtes und seines Arbeitgebers angeben muss.
Zudem muss man dem Staat Großbritannien eine Generalvollmacht ausstellen, sämtliche Angaben überprüfen zu dürfen.
Wenn dann nach 10 Tagen der letzte – also insgesamt vierte – Coronatest negativ ausfällt, darf man nach London einreisen.
Wer diesem Procedere widerspricht, wird sofort ausgewiesen und erhält ein fünfjähriges Einreiseverbot.
Die Einreise nach London erfolgt mit Shuttlebussen, aus denen man dann in dem Stadtteil aussteigen muss, in dem das gebuchte Hotel liegt.

Jetzt sitze ich also in meinem Hotelzimmer und warte, dass ich zur Royal Albert Hall darf.
Das Konzert fängt um 19:30 Uhr an.
Ich habe ein Ticket für die Stalls O.
Um 19:00 Uhr muss ich mit meinem Ticket, meinem Personalausweis und meinen beiden negativen Coronatests aus Heathrow am Eingang 11 sein.


Dienstag, 18. Mai 2021 – London, Hotel

Endlich wieder in meinem Hotelzimmer.

Es war gespenstisch.

Nachdem ich pünktlich um 19:00 Uhr am Eingang 11 angekommen bin, musste ich mich ausweisen und meine beiden negativen Coronatests aus Heathrow vorzeigen.
Nach einem Fiebermessen in einem Zelt auf einem der Parkplätze neben der Hall und negativem Ergebnis wurden wir in einer 20-Personengruppe vom Eingang direkt in die Stalls O zu den Plätzen geführt.

Auf den Stühlen lag die „Hausordnung“ des Abends:
- Aufstehen und den Platz vor und während des Konzerts nur verlassen, um auf´s WC zu gehen.
- Nach dem Konzert auf dem Platz warten, bis die Platzanweiser das Publikum direkt von den Plätzen aus aus der Halle herausführen.
- Mund-Nasen-Schutzpflicht während des gesamten Aufenthalts in der Halle. Bei der kleinsten Zuwiderhandlung erfolgt sofortiger Verweis aus der Halle.
Unser Platzanweiser wies uns in scharfem Kommandoton auf die „Hausordnung“ hin.

Die beiden Plätze links und rechts neben mir blieben frei, genauso wie die Sitzreihen vor und hinter mir.
Die Halle war nur zu einem Drittel besetzt.
Die gesamte Gastronomie war geschlossen, es gab keinerlei Getränke.
War ja klar, man musste - bis auf die WC-Gänge – ganze Zeit auf seinem Stuhl sitzen.
Und die WCs waren Toilettenhäuschen in den Galerien links und rechts neben den direkten Zugängen in die Halle. Mit Wasch- und Desinfektionsmöglichkeiten für die Hände.
Ich war restlos bedient.

Aber es sollte noch heftiger werden:
Die Bühne war in voller Breite und in einer Höhe bis zur Orgel zum Publikum hin rundum mit einer Plexiglaswand abgesperrt.
Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme gab es keine Tickets für die ersten beiden Reihen in der Arena und die unteren beiden Reihen im Choir.
Das Konzert fand in einer Art Glocke statt.

Um Punkt 19:30 Uhr betraten Clapton und Band die Bühne.
Das Hallenlicht wurde nicht wesentlich gedimmt, um den Platzanweisern genügend Sicht auf das Publikum zu gewährleisten – die Ansteckungsangst in London kann man getrost als Panik bezeichnen.

Die Vorgruppe war gestrichen worden, um eine Konzertdauer von maximal zwei Stunden zu garantieren.
Schlussendlich hat der Clapton-Set (und damit das ganze Konzert) knapp 80 Minuten gedauert.

Die Setlist:

ANYTHING FOR YOUR LOVE / KEY TO THE HIGHWAY / I SHOT THE SHERIFF / DRIFTIN´BLUES (akustisch), TEARS IN HEAVEN (akustisch) / LAYLA (akustisch) / LITTLE QUEEN OF SPADES / WONDERFUL TONIGHT / COCAINE – Zugabe: BEFORE YOU ACCUSE ME

Alles saft- und kraftlos mit Autopilotgitarre.
Es hätte auch eine x-beliebige Coverband sonst wo gewesen sein können

Die Plexiglaswand schluckte jegliche Geräuschkulisse auf der Bühne.
Man hörte nur die Musik, die aber klar und deutlich wie auf einer CD.
Ich hatte den Eindruck, dass das Mischpult zwischen den Songs alle Regler auf Null gezogen hat.
Wie auch die Stimmung in der Halle.

Nach noch nicht einmal anderthalb Stunden war alles vorbei.
Eine kurze Verbeugung aller Musiker und Abgang.
Keine triple bow, 1,5 m Sicherheitsabstand mussten auch auf der Bühne eingehalten werden.

Dann kamen die Platzanweiser und geleiteten uns direkt vom Platz aus zügig der Halle heraus.

Als ich vor der Royal Albert Hall stand war London geschlossen.
Es war 21:45 Uhr.

Jetzt bin ich wieder in meinem Hotelzimmer.

Morgen früh geht es nach Hamburg zurück.
Und schon im Flugzeug dann das Ausfüllen eines zwanzigseitigen Fragebogens mit genauer Angabe, wo man wann in London gewesen ist, mit einer Generalvollmacht, dass die deutschen Gesundheits- und Sicherheitsbehörden alle Angaben überprüfen dürfen.
Danach für 10 Tage in Quarantäne in ein deutsches Internierungslager in der Nähe des Flughafens.
Seitdem Großbritannien nicht mehr zur EU gehört, gelten andere Regeln.

Aber wenigstens habe ich Eric Clapton noch einmal gesehen.
Auch wenn für knapp 80 Minuten Musik fast mein ganzer Jahresurlaub 2021 draufgegangen ist.
Seitdem es für das gesamte Ausland wieder eine ausdrückliche Reisewarnung gibt, muss man auch für die Quarantäne Urlaub nehmen.

Das mache ich gern.
Konzerte sind schließlich mein Leben.

trablu

Stevie
Beiträge: 352
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 16:31
Wohnort: Kölle

Re: EC 2021 London Royal Albert Hall

Beitrag von Stevie » Di 13. Okt 2020, 10:16

Moin trablu

Es schüttelt mich - was habe ich in meiner Gier nach der Musik von EC nur getan. :oops:
Wir haben ja Corona. 😷 :o

Die Hoffnung stirbt zuletzt, also drückt die Däumchen das alles gut wird.

Hoffnungsvolle Grüße
Stevie

Ps. So wie ich das beim Vorverkauf mitbekommen habe, werden alle Tickets verkauft, insofern ist die Hoffnung äußerst groß. ;)

Antworten