EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Tourdaten, Infos zu Tickets, Fotos und Reviews
Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 385
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von Squonk » Mo 6. Feb 2017, 17:02

Danke für den Link!
Spannend, dass jemand wie Nathan East (der ja wirklich schon mit allen gespielt hat) es so toll findet, mit Larry Mullen von U2 gespielt zu haben ;)

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 385
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von Squonk » Mi 15. Feb 2017, 15:50

Na, hat jemand Lust auf eine Setlist-Diskussion? ;-)

EricsBadge
Beiträge: 3308
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von EricsBadge » Sa 18. Feb 2017, 15:16

Etwa 50 % davon sind 2017 vermutlich in der Setlist. Der Rest ist reine Spekulation.

01. Key To The Highway
02. Hoochie Coochie Man
03. After Midnight
04. I Shot The Sheriff
05. Let It Rain
06. Can't Find My Way Home
07. Driftin
08. Nobody Knows You When You're Down And Out
09. I Will Be There
10. Layla acoustic
11. Tears In Heaven
12. Gin House
13. Wonderful Tonight
14. Tell The Truth
15. Little Queen Of Spades
16. Cocaine
17. Crossroads (encore)

frank
Beiträge: 69
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 12:21

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von frank » Sa 18. Feb 2017, 17:01

1. white room
2. anything for your love
3. running on faith
4. badge
5. i dreamed i saw st. augustine
6. lonely stranger
7. circus
8. let it rain
9. burning of the midnight lamp
10. stone free
11. anyday
12. little wing
13. got to get better in a little while
14. walk out in the rain
15. oughta make a change
16. deserted cities of the heart
17. layla

zugabe
18. broken hearted
19. holy mother
20. every day i have the blues

:-) wie wahrscheinlich ist das?

grüße
frank

EricsBadge
Beiträge: 3308
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 12:16
Wohnort: HSK & Emden

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von EricsBadge » Sa 18. Feb 2017, 18:30

Hier meine absolute Wunsch-Setlist. Nicht mal im Traum würde er die spielen.

1. Have You Ever Loved A Woman
2. Old Love
3. I Shot The Sheriff
4. Badge
5. Little Wing
6. Burning Of The Midnight Lamp
7. Stone Free
8. All Along The Watchtower
9. While My Guitar Gently Weeps
10. Layla (electric)
11. Double Trouble
12. Forever Man
13. Blues Power
14. Let It Rain
15. The Core
16. Had To Cry Today
17. Eyesight To The Blind
18. Knocking On Heavens Door

trablu
Beiträge: 69
Registriert: Do 5. Jan 2012, 11:40

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von trablu » So 19. Feb 2017, 12:22

Die Rolling Stones haben – meiner Meinung nach – ihre besten Setlists in den Siebzigern gehabt. Weil Satisfaction nur sporadisch gespielt wurde.

Bob Dylan, dessen Setlists sowieso zu den spannensden überhaupt gehören, hat Anfang der Neunziger konsequent auf Like A Rolling Stone und Blowin´ In The Wind verzichtet. Und stattdessen tief in seinem Repertoire gegraben. Mit erstaunlichen Resultaten.

Und Eric Clapton? Vielfach gute Setlists. Als Beispiele seien hier die Journeyman-Tour 1990,
die Royal Albert Hall-Konzerte 1994 und auch die Tour 2014 genannt.
Insgesamt „kranken“ für mich die Setlists aber durch eine zu große Ausrichtung auf den Massengeschmack. Ich kann Wonderful Tonight, Cocaine und die akustische Version von Layla einfach nicht mehr ertragen.

Die Stones, Dylan und Clapton spielen in einer Liga. Sie sind in (nahezu) allem, was sie machen, unangreifbar. Der Olymp des Rock ´n´ Rolls.
Und sie könn(t)en vor allem auf ihren Tournee machen was sie wollen.

Hier also meine Setlist, die ich richtig innovativ und spannend finden würde.

1. Travelin´ Alone
2. After Midnight (1987er Version)
3. Key To The Highway
4. Don´t Think Twice, It´s Alright
5. Little Wing
6. Double Trouble
7. Pride And Joy
8. Black Rose
9. She´s Waiting
10. Born Under A Bad Sign
11. The Shape You´re In
12. All Your Love
13. Goodnight Irene
14. Just Like A Prisoner
15. Superman Inside

Zugaben:
16. Ain´t Nobody´s Business
17. Sunshine Of Your Love

trablu

Benutzeravatar
Squonk
Beiträge: 385
Registriert: Mo 17. Sep 2012, 22:14
Wohnort: Gießen

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von Squonk » So 19. Feb 2017, 16:28

Ich sehe das teilweise anders. EC ist jetzt auch an dem Punkt angekommen, wo viele Leute - auch jüngere Fans oder langjährige, die aber noch nie auf einem Konzert waren - auf seine Konzerte gehen, um ihn noch live zu sehen, solange er noch spielt. Deshalb sollte er Stücke wie Layla, Wonderful Tonight, Cocaine, Crossroads und Sunshine Of Your Love auch einfach (immer) spielen - und dann bitte auch nicht so runterleiern wie es 2015 bei Wonderful Tonight der Fall war.
Die Forderung nach mehr Crowd Pleasern steht ja nicht im Widerspruch zu dem Wunsch, Exoten in die Setlist aufzunehmen.

Sehr anschaulich war Erics Auftritt auf dem Life Festival in Oswiecim 2014. Polnische Provinz, beste Stimmung, besondere Atmosphäre wegen des Ortes und weil ein Weltstar wie Clapton dorthin kommt - und der spielt 90 Minuten und Gin House anstelle von Wonderful Tonight, weil er die beiden Songs auf der Mini-Tour im Wechsel gespielt hat... Musikalisch war der Auftritt ziemlich gut, aber im Endeffekt doch recht ernüchternd. Das bunt gemischte Publikum war froh, ihn nochmal gesehen zu haben, aber völlig überzeugt war wohl niemand. Gegenbeispiel: Gleiches Festival, 2016, Elton John. Gleiche Liga, mindestens. Der spielt auf die Minute genau so lange wie er darf (2:00), kürzt aber seine 2:45 Stunden-Setlist um die meisten Exoten, liefert bei größter Spielfreude ein Hitfeuerwerk ab und spielt trotzdem eine Rarität und ein Stück vom neuen Album, und alle sind glücklich. Candle In The Wind als Zugabe.

Was wünsche ich mir als von Eric Clapton im Jahr 2017? Vor allem, dass er ungefähr so lange spielt wie 2015. Generell war die 70th Birthday-Setlist ein guter Querschnitt und recht ausgewogen. Nun hoffe ich, dass er sie trotzdem umstellt und ein paar Schmankerl reinpackt: Persönlich wünsche ich mir Badge zurück, endlich mal Old Love (hab ich noch nie live gesehen!) und, als längst überfällige Überraschung, White Room. Daneben könnte er gerne die üblichen Verdächtigen spielen (Key To The Highway, Tell The Truth, Layla, Cocaine, Hoochie Coochie Man, Driftin, Crossroads).

HurtwoodEdge
Beiträge: 31
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:07

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von HurtwoodEdge » So 19. Feb 2017, 22:04

Mit ist natürlich bewusst, dass ich mit dieser Setlist als Träumer abgestempelt werde ;-)
Wenn er es aber tun würde, müsste ich wahrscheinlich in's Sauerstoffzelt ...

1.) The Shape your're in
2.) Forever Man
3.) Before you accuse me
4.) Pretty Girl
5.) Steady rollin man
6.) Have you ever loved a woman
7.) Bad Love
8.) Old Love
9.) White room
10.) Double Trouble
11.) Early in the Morning
12.) After Midnight (1987)
13.) Sinner's Prayer
14.) Badge
15.) Let it rain

Encore:
Layla (electric)
Further on up the road
Lay down Sally

HurtwoodEdge
Beiträge: 31
Registriert: So 22. Jan 2012, 23:07

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von HurtwoodEdge » So 19. Feb 2017, 22:11

Ich gebe noch einen drauf ...

Knocking on Heavens Door mit einer Überleitung zu
Slunky begleitet von David Sanborn als Special Guest

Bin wahrscheinlich mit dieser Idee ein Fall für die Anstalt :-)

frank
Beiträge: 69
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 12:21

Re: EC Konzerte in NYC unf L.A. 2017

Beitrag von frank » Mo 20. Feb 2017, 09:52

Ich sehe das teilweise anders. EC ist jetzt auch an dem Punkt angekommen, wo viele Leute - auch jüngere Fans oder langjährige, die aber noch nie auf einem Konzert waren - auf seine Konzerte gehen, um ihn noch live zu sehen, solange er noch spielt. Deshalb sollte er Stücke wie Layla, Wonderful Tonight, Cocaine, Crossroads und Sunshine Of Your Love auch einfach (immer) spielen - und dann bitte auch nicht so runterleiern wie es 2015 bei Wonderful Tonight der Fall war.
Die Forderung nach mehr Crowd Pleasern steht ja nicht im Widerspruch zu dem Wunsch, Exoten in die Setlist aufzunehmen.
naja, es ist nun mal so, dass die erste hälfte eines ec-konzerts immer besser ist als die zweite. und das liegt IMHO daran, dass ec keinen bock mehr hat auf seine eigenen crowd pleaser. wenn ec exoten spielt, war er schon immer am besten. vgl. blues tour 1995 oder bobfest 1992.

andererseits füllst du mit exoten eben keine großen hallen. und das scheint ec weiterhin wichtig zu sein. sollte ich ihn irgendwann einmal treffen, dann frage ich ihn, wann der zeitpunkt in seinem leben kam, wo er sich eher als geschäftsmann denn als musiker fühlte. (schätze, das war 1975... zu seinem 30.)

grüße
frank

Antworten